Spanien ist ein Land mit einer langen kulinarischen Tradition. Aufgrund der großen gastronomische Vielfalt, die aus der Geographie des Landes resultiert, wird die spanische Küche weltweit geschätzt und anerkannt. Die traditionelle Küche ist eine wichtige Komponente dieses aktuellen Erfolgs. Madrid ist eine Stadt und eine Region, die es geschafft hat, die Gastronomie mit allen künstlerischen und kulturellen Bereichen zu verbinden. Beweis dafür sind die hundertjährigen Restaurants und Gaststätten mit ihren Kenntnissen und dem "Savoir-faire" von Generationen von Köchen, die heute die besten Rezepte der Vergangenheit aufgreifen und sie mit der derzeitigen Innovation und Technologie bereichern. Auf diese Weise entsteht eine Kombination aus Geschichte und Kultur unserer Region, von der althergebrachten Tradition bis zur modernsten Avantgarde.

Dem Verband der 100-jährigen Restaurants und Gaststätten von Madrid, Asociación de Restaurantes y Tabernas Centenarios de Madrid, RCM abgekürzt, gehören zwölf gastronomische Betriebe mit einer über 100-jährigen Geschichte an, die im Laufe der Zeit einen Weg hinter sich gebracht haben, der auf einem effektiven Führungsstil, Opferbereitschaft des gesamten Teams, Fleiß und Arbeit basiert und auf diese Weise heute die Werte der Tradition, Qualität und Handwerkskunst unserer traditionellen Madrider Küche bewahrt... Erwähnenswert ist noch die Tatsache, dass viele wichtige Ereignisse in der Geschichte der Stadt Madrid hinter den Mauern dieser Restaurants stattfanden. Aufgrund ihrer Besonderheit bilden diese gastronomischen Betriebe heute einen wichtigen touristischen Anziehungspunkt unserer Stadt, den jeder Besucher kennenlernen sollte.

GRÜNDUNG DER RCM

Der Verband Asociación de Restaurantes y Tabernas Centenarios de Madrid (RCM) wurde im Jahr 2008 im Anschluss an das III. nationale Treffen des Kreises der hundertjährigen Restaurants Spaniens gegründet. In Madrid, einer Region mit einer relativ großen Anzahl an über hundert Jahre alten Gastronomiebetrieben, beschloss eine Gruppe von Geschäftsleuten, alle Eigentümer dieser Restaurants ausfindig zu machen, um sich zusammenzuschließen und diesen Verband zu gründen.

Dieser Zusammenschluss hat sich zum Ziel gesetzt, die verschiedenen Standpunkte, die Erfahrungen und alltäglichen Besonderheiten der Geschichte ihrer Restaurants auszutauschen, um anschließend die Geschichten ihrer Betriebe, die im Laufe der Jahre entstanden sind, zu veröffentlichen. Dazu gehört beispielsweise die Frage, wie sich die wirtschaftliche Entwicklung der verschiedenen Epochen auf die gastronomische Kultur ausgewirkt hat, welche alte Bestandteile in Erinnerung geblieben sind, die es heute nicht mehr gibt, die Persönlichkeiten, die an ihren Tischen gesessen haben. Das Wichtigste ist jedoch das große Interesse der Bürger, diese Momente der Erinnerung an die Kindheit und an den Geschmack der damals bekannten Speisen wieder aufleben zulassen. Auf diese Weise ist der Verband der Restaurantes y Tabernas Centenarios de Madrid (RCM) entstanden.

Die Mitglieder dieses Vereins sind, jeder in seiner Einzigartigkeit, Teil der Geschichte der Hauptstadt von Spanien und ein Teil des Kulturerbes der Stadt Madrid. In ihren Häusern verbindet sich die Geschichte und Kultur mit der Freude an einem guten Essen. Der Gast, der diese Restaurants besucht, genießt Gerichte nach alten Rezepten, die nie aus der Mode kommen. Über die Kochkunst lernt er die Entwicklung der Stadt Madrid kennen, die von Freunden erzählt wird, wobei das gute Essen immer im Mittelpunkt steht.